Donnerstag, 21. August 2014
Die britischen Indierocker BAND OF SKULLS sind im Mai auf Deutschlandtour PDF Drucken E-Mail

Obwohl sie erst seit kurzem als Band existieren, können Band Of Skulls bereits ihren ersten großen Erfolg verbuchen: Neben etablierten Künstlern wie Muse, Editors, The Killers und Death Cab For Cutie dürfen sie einen Song zum Soundtrack des zweiten Teils der Twilight Trilogie "New Moon" beisteuern. Die drei Mitglieder der britischen Indierocker lernen sich am College in Southampton kennen. Bald entdecken Russell Marsden (Gesang, Gitarre), Emma Richardson (Gesang, Bass) und Matt Hayward (Drums) ihre gemeinsame Liebe zur Musik und gründen 2008 die Band Fleeing New York. Das Besondere ist, dass sowohl Emma als auch Russell singen und alle drei die Songs schreiben. Seine ersten Auftritte hat das Trio in kleinen Clubs im Großraum London. Im November 2008 folgt die Umbenennung in Band Of Skulls. Kurz danach beginnt die Band mit Aufnahme-Sessions in den Courtyard Studios in Oxfordshire mit Ian Davenport, der auch schon mit Supergrass oder Badly Drawn Boy gearbeitet hat. Ergebnis ist ihr Debütalbum "Baby Darling Doll Face Honey", das am 22. Januar 2010 auch in Deutschland erschien. Das stark rhythmisierte "I Know What I Am" wird zur iTunes Free Single Of The Week und infolgedessen 400.000 Mal heruntergeladen. Aber all das tritt in den Hintergrund, wenn Band of Skulls auf die Bühne treten. Das Trio treibt einen Alternative-Rock vor sich her, die reduzierte Besetzung schlägt sich auch im Sound nieder: Die rohe bluesrockige Energie von Gitarre-Bass-Schlagzeug steht in feiner Spannung zum harmonischen Gesang, der mal von der Wucht der Instrumente davongetragen wird und dann wieder zum bestimmenden Klang wird. Seit Februar diesen Jahres ist mit "Sweet Sour" das zweite Album erschienen, sodass auf der Tour sicherlich auch viele neuere Stücke zu hören sein werden.

Roh, staubig und aufs Nötige reduziert! Das sind nur wenige, aber dafür umso wichtigere Zutaten der Band of Skulls. Sie übertragen ihre groovenden Bluesriffs direkt in die Hüften der Zuschauer, pflanzen ihre stampfenden Rhythmen ohne Umwege in deren Füße und lassen sie dann noch ihre harmonischen Gesänge allesamt mitsingen und brüllen. Mit einer unbändigen Energie überzeugen die drei Briten live auf voller Länge und begleiten auf ihren Reisen unter anderem Bands wie die Black Keys, Black Rebel Motorcycle Club oder Wolfmother. Es trifft also der heutige Zeitgeist auf die gute alte Rockschule, in der einem das stilvolle Rocken mit Tanzschuhen und Leidenschaft in die Wiege gelegt wird.

Termine:
04.05.2012 Stadtgarten Köln
07.05.2012 Molotov Hamburg
14.05.2012 Gleis 22 Münster
15.05.2012 BI NUU Berlin