Samstag, 25. Oktober 2014
Omnia - Musick and Poëtree PDF Drucken E-Mail

Omnia - Musick & Poëtree



Bei der neuen Omnia-CD "Musick and Poëtree" handelt es sich um ein 2-CD-Album, welches durch ausgefallenen Ideenreichtum besticht. Neben eigenen Songs auf CD 1, die den Titel "Musick" trägt, haben sie auf der zweiten CD mal etwas anderes ausprobiert. So finden sich auf "Poëtree" viele alte und moderne Klassiker der bekannten und unbekannten Musikgeschichte, aber dazu später mehr.

Das Konzept der beiden Hauptcharaktere Jenny und Steve Sic Evans van der Harten (besser bekannt als Stenny), ja die beiden sind wirklich ein Paar, ist dabei unverändert. Sie schwören auf die Kraft von Mutter Natur und die Macht der Poesie und setzen diese Zutaten in ihre bezaubernde Musik ein. Umtriebige Geister versuchen natürlich immer alles zu kategorisieren und so fällt die Musik von Omnia häufig unter die Begriffe Paganfolk (heidnische Volksmusik), was am ehesten passt, Gothic (???, vielleicht aufgrund der Kleidung und Kostümierung), Weltmusik (durch die unterschiedlichsten Instrumente aus aller Herren Länder, die live gespielt werden), Mittelaltermusik (wegen der Vortragsweise), Fantasymusik (weil die Musik viel Interpretationsspielraum lässt und den Hörer, Seher und Stauner in ferne Dimensionen versetzt) oder Acoustic-Metal (wahrscheinlich wegen der Live-Auftritte). Aber dazu sollte sich jeder sein eigenes Urteil bilden. Die beiden Protagonisten werden meist von ihrer Band unterstützt, die sich aus Philip Steenbergen (Gitarre, Bass), Maral (Background-Vocals, Percussion, Tanz) und Daphyd (Slideridoo, Percussion) zusammensetzt. Omnia bedeutet übersetzt so viel wie "Alles", was aus dem lateinischen kommt. So scheinen sie alles zu können, außer die Menschen zu verstehen, die sie als irrsinnig und krank bezeichnen ("I Don´t Speak Human"). Ihre Kraft ziehen sie aus einer nicht erfassbaren Quelle, die über den Dingen schwebt und viel mehr Bedeutung hat, als das materielle Sein auf Erden. Sie sind Schamanen, die früher von vielen als Hexer bezeichnet worden wären und heute in den Augen vieler nur bemitleidenswerte Spinner sind. So versuchen wir, die wir uns zur "normalen" Gesellschaft zählen, immer mit Allem und Jedem mithalten zu wollen, doch sogleich ist dies ein aussichtsloses Wettrennen gegen Raum und Zeit, welches nicht zu gewinnen ist. Die Folgen sind bekannt (Burnout, Depressionen, Suizid), doch lernen wir nicht daraus. Omnia haben sich hingegen ihren eigenen Kosmos aufgebaut und fahren in ihm überwiegend auf der richtigen Spur, fern aller weltlichen Sorgen, aber dennoch "omniapräsent".

Die erste CD des Albums enthält freie ("Free") spirituelle ("Fee Ra Huri") und ausgelassene ("Xtatica") Songs, die eine Ekstase hervorrufen können, weshalb sie für Kinder unter 16 Jahren ungeeignet ist. CD 2 punktet mit Traditionals ("Gröne Lunden", schwedisch und "Het Dorp", niederländisch), sowie Coverversionen von Lale Andersen ("Lili Marleen"), Tenacious D. ("Fuck Her Gently") und Nick Cave ("Mercy Seat"), alles in einem unkopierbaren rituellen Stil, der die Götter gnädig stimmen wird.

Tracklist CD 1 Musick:
01. Free
02. Stand Up
03. Fee Ra Huri
04. I Don´t Speak Human
05. Xtatica

Tracklist CD 2 Poëtree:
01. Gröne Lunden
02. Fuck Her Gently
03. Who Are You ?
04. Lili Marleen
05. Het Dorp
06. Mercy Seat
07. Sheebeg Sheemore

Bewertung: 7,5 / 10 Punkten

Autor: Stefan Weiß

Diese CD bei Amazon bestellen: Omnia - Musick & Poëtree