Freitag, 25. Juli 2014
Sensory Gate - Ianus PDF Drucken E-Mail

Sensory Gate - Ianus



Ein interessantes Album steht uns Ende Januar 2010 ins Haus, wenn die italienische Band „Sensory Gate“ ihr überfälliges Debüt veröffentlicht, nachdem man zuvor bereits einige Remix-Arbeiten für solch illustre Bands wie Nine Inch Nails, Kirlian Camera, Frozen Plasma oder Collide angefertigt hatte und auf dem letzten Album von Klangstabil bzw. dem Kommenden des Kirlian Camera Ablegers Spectra*Paris mitwirkte. Sensory Gate wurde 2004 als Soloprojekt von Andrea Pozzi geboren, mittlerweile besteht die Band zudem aus Max Iannuzzelli, bedient sich bei ihrer Arbeit aber auch immer wieder Gastmusikern wie Bernard LeSigue (Diorama).

„Ianus“ ist ein vielschichtiges Album geworden, das Eigenschaften aus Pop, Wave, Triphop und Synthpop miteinander vermischt und zu einem recht eigenständigen Ganzen verbindet. Los geht’s äußerst tanzbar mit „Crowd“ und dem verträumten „Laying Hopes“. Doch wie facettenreich „Ianus“ geworden ist, zeigen insbesondere Songs wie die sehnsüchtigen „In The Distance“ und „Stay Here“ oder das mit gregorianischem Mönchsgesang angereicherte „Purgatory“, die zwischen den Synthiewave-Songs für Abwechslung sorgen und keinerlei Langeweile aufkommen lassen. Zudem variiert die Band wie bei „Again“ auch geschickt zwischen englischen und italienischen Lyrics und könnte so eine Art „Exotenstatus“ in der Szene einnehmen. Gerade die immer wieder mitreißenden Melodiebögen wie bei „Laying Hopes“ sorgen beim Hörer für ein wohliges Gefühl in dieser kalten Jahreszeit. Überhaupt scheint „Ianus“ prädestiniert für die dunklere Zeit des Jahres und läd sowohl zu gemütlichen Abenden vor dem Kamin, als auch zum wärmenden Tanzen ein.

Neben den heimeligen Songs hat es mir vor allem „Murder 23“ angetan, das durchaus Clubambitionen besitzt und mit rockigen Samplegitarren aufwartet. „Ianus“ ist ein wirklich schönes Debüt geworden und ich bin mir sicher, dass wir von Sensory Gate noch einiges erwarten können.

Tracklist:
01. Crowd
02. Laying Hopes
03. Senseless
04. Hallowed
05. In The Distance (The Black Monolith)
06. Murder 23
07. Purgatory
08. Again
09. Stay Here
10. Streets
11. New Dawn (Album Version)
12. Ianus


Autor: Michael Gamon